da Silva trägt die Stanford Cardinal zum Sieg über die Seahawks

Oscar da Silva erwischt den besten Start seiner College-Karriere und nimmt das Stanford-Basketballteam mit auf die Reise

da Silva, der eine Karriere-Bestleistung erzielte – 26 Punkte im 72-54 nonconference Sieg der Cardinals über die Gäste von UNC – Wilmington, hat in den letzten acht aus neun Spielen immer zweistellige Werte erzielt und punktet im Schnitt über die Saison 16.6 Punkte. Sein Karrieredurchschnitt lag zuvor bei 7,8 in den USA.

„Unser offensiver Spielplan ist es, mit Tempo zu spielen, auf mehrere Seiten des Spielfeldes zu gelangen und sie dann von innen heraus anzugreifen. Eine der besten Möglichkeiten, über die wir verfügen, ist es, sie Oscar zu übergeben“, sagte Stanford-Trainer Jerod Haase. „Er trifft in der Zone eine Menge guter Entscheidungen. Solange er den Ball nicht verliert, werden gute Dinge passieren.“

Da Silva traf 11 von 14 Würfen und fügte fünf Rebounds hinzu. Er spielte die meiste Zeit der zweiten Hälfte mit einem Verband und Stirnband über dem Kopf, nachdem er von einem Ellenbogen getroffen wurde.

„Ich war gerade in der Zone und habe einen Wurf angetäuscht, dabei hat mich jemand vielleicht mit einem Ellbogen oder so geschlagen“, sagte da Silva. „Ich bekam eine kleine Beule. Es tat nicht wirklich weh, also kam ich wieder rein.“

Der „Junior“ war für den Sieg der Cardinals durch seine Produktivität und seinen Leadership entscheidend. Stanford verlor seine beiden Center in Josh Sharma (Abschluss) und KZ Okpala (NBA-Draft) vom letzten Jahr und da Silva hat die Herausforderung angenommen, das Team auf der Position zu führen.

„Ich liebe den Post-up in der Mitte der Zone. Von dort aus kann ich Platz für unsere tollen Schützen kreieren“, sagt da Silva. „Es ist eine sehr gute Kombination aus verschiedenen Spielstilen individueller Fähigkeiten, die für uns diese Saison zusammenkommen.“

View this post on Instagram

🃏

A post shared by Oscar da Silva (@oh_dasilva) on

Die Neulinge Tyrell Terry und Spencer Jones haben einen unmittelbaren Einfluss auf Stanford genommen und da Silva profitiert von ihrer Präsenz. Jones erzielte 17 Punkte (fünf 3er) und Terry fügte neun Punkte, vier Rebounds und fünf Assists hinzu.

Stanford (8-1) hat nun fast zwei Wochen frei und spielt am 14. Dezember im San Jose State.

Start a Conversation