Welcome to our Blog

Hier findet Ihr unsere News

Zu den News

IBAM: JBBLqualifiziert sich souverän für die Playoffs

Über den Umweg Relegation konnte sich die JBBL der Internationalen Basketball Akademie München nach 12 Siegen in Folge souverän für die Playoffs qualifizieren. Schon zwei Spieltage vor dem Ende der Runde war die Freude bei der Mannschaft groß, dass der Klassenerhalt erreicht und die JBBL Playoffs nun zum zweiten Mal erreicht werden konnten. Umso mehr freuten sich die Schützlingen der Trainer Tobias Brütting und Christos Karafevgas mit einer angeschlagenen Mannschaft über den knappen Auswärtssieg in Augsburg (68:67), womit die Siegesserie gehalten werden konnte.

Hatte man in der verkürzten Vorrunde noch knapp das Nachsehen, so konnte man während der Relegation alle Spiele gewinnen mit einer überragenden Punktedifferenz von +470 Körben, der mit Abstand beste Wert aller Relegationsteams der vier Gruppen. Die Stärke der Vorrundengruppe 8 kann am Abschneiden der direkten Kontrahenten gesehen werden: In der Hauptrunde 4 schlossen zwei der ersten drei Teams erfolgreich ab, der TS Jahn München (2.) und der FC Bayern Basketball (3.), in der Relegation 4 gar vier der ersten fünf Teams, neben der IBAM (1.) die Crailsheim Merlins (2.), die baramundi Akademie Augsburg (4.) und die BBU Allgäu (5.)

In 10 Tagen geht die Reise nun nach Kronberg zum Zweitplatzierten der Hauptrunde 3, die sich in vielen Spielen sehr knapp gegen ihre Kontrahenten durchsetzen konnten. In den Playoffrunden müssen zwei Spiele im best-of-three Modus gewonnen werden.

Die Verantwortlichen der IBAM freuen sich auf die spannende Phase der Saison. Die Mannschaft kann nun ohne Druck und hochmotiviert in die Playoffs starten.

IBAM vor großer Aufgabe

Die Nbbl-Akteure der Münchner Akademie stehen vor einem der wichtigsten Hauptrundenspiele in eigener Halle (Morawitzkyhalle). Gegner ist kommenden Sonntag um 15 Uhr Porsche BBA Ludwigsburg.

Die Ausgangslage für IBAM in der NBBL-Hauptrunde 4 ist besser denn je in dieser Saison. Grund dafür ist, dass IBAM das einzige Team mit bisher nur 2 Niederlagen ist. Diese Situation gilt es nun gegen Ludwigsburg zu behaupten.
Außerdem ist es das letzte und somit wegweisende Spiel gegen einen der Playoff-Kandidaten in der Südgruppe. Nach intensivem Training in vergangener Woche, soll für die Niederlage in Ludwigsburg im ersten Saisonspiel Revanche genommen werden.
Ludwigsburg ist alles andere als ein leichter Gegner. Wie auch Bayern und Ulm hat die BBA derzeit 3 Niederlagen, trotzdem stehen sie nur auf dem vierten Tabellenplatz.
Auch sie erhoffen sich einen Sieg am Sonntag, um so noch einen besseren Tabellenplatz zu erringen. Daher steht für beide Teams einiges auf dem Spiel.
Um den Heimsieg einzufahren, müssen die Münchner Jungs vor allem auf Seric (15 pt./8 rb.) und Kudic (14 pt.) aufpassen. Beide können heiß laufen und ihr Team offensiv antreiben. Des Weiteren ist die Anzahl an Scorern eine Stärke Ludwigsburgs, so punkten Herzog, Emanga und Bär auch knapp unter der Zehn-Punkte-Marke.
Es wird keine einfache Aufgabe all diese Spieler unter Kontrolle zu bekommen. Doch wenn dies gelingt und im Angriff schnell und kontrolliert gespielt wird, hat IBAM gute Chancen die Partie für sich zu entscheiden. Kommt vorbei und feuert das Team kommenden Sonntag an!

IBAM gewinnt in der NBBL gegen Ulm

Am vergangenen Samstag hatten die Jungs der Internationalen Basketball Akademie München zu ungewohnter Zeit beim bisherigen Tabellen ersten in Ulm anzutreten. Sie meisterten ihre Sache gut und standen ca. 2 Stunden später Sieger der Partie fest.
Es war kein leichtes Auswärtsspiel gegen favorisierte Ulmer, die im bisherigen Verlauf der Saison in der Hauptgruppe 4 nur bei er IBA München verloren hatten. Damals gewann die IBA München in einer intensiven Partie mit 68:57. Diesmal hatten die Ulmer Heimvorteil.

Doch hochmotivierte Münchner sorgten dafür, dass dies zunächst nicht spürbar war und konnten sich im ersten Viertel mit neun Punkten absetzten. Spielstand: 13:22.
Im zweiten Viertel kam zunächst auch die Heimmannschaft aus Ulm besser ins Spiel und so brauchte es immer wieder gute Angriffsaktionen der IBA München um den Vorsprung zunächst zu halten und den Vorsprung dann bis zur Halbzeit sogar auf elf Punkte auszubauen. Es ging bei einem Spielstand von 31:42 in die Kabinen.
Das NBBL-Team von Ratiopharm Ulm hatte sich augenscheinlich in der Halbzeit viel vorgenommen und stellte auf Zonenverteidigung um. Zunächst beeindruckte dies die Spieler von IBAM nicht. Offene Dreier wurden herausgespielt und auch unter dem Korb kam man weiterhin zu Punkten. Erst einige Minuten später trug die Defence-Umstellung der Ulmer Früchte und der Rückstand konnte verkürzen werden. Für den angestrebten Ulmer Führungswechsel reichte es jedoch nicht aus. Näher als auf fünf Punkte liessen die Jungs der IBA München ihre Gegner nicht herankommen. Zum Ende des dritten Viertels hatten sich die Münchner wieder eine Führung von zehn Punkten erarbeitet. (51:61) Im vierten Viertel bäumten sich die Ulmer noch einmal auf und die IBA München konnte nicht weiter davonziehen. Im Gegenteil, Ulm gelang es die Partie noch einmal richtig spannend zu machen. Knapp zwei Minuten vor dem Ende dann der Höhepunkt der Dramaturgie, Technisches Foul für das Münchner Trainier-Team. Ulm war nun bis auf 2 Punkte gefährlich nah an die Münchner herangekommen.
Genau in dieser Situation ging ein Ruck durch die Münchner Mannschaft, die sich das Spiel auf keinen Fall mehr nehmen lassen wollte. Die Jungs der IBA München steigerten sich für die restliche Spielzeit noch einmal und ein And-One von Bessoir kurz vor Ende besiegelte den erhofften Auswärtssieg. Das Spiel endete mit 69:78 für die IBA München.

Ein hat erkämpfter aber sehr wichtiger Sieg. Dadurch ist für IBAM in der Tabelle nach oben hin wieder alles offen. Wenn man die Tabelle in Hauptrunde 4 überfliegt, findet man die IBAM zwar auf dem vierten Platz. Doch auf den zweiten Blick kann man herauslesen, dass IBAM ein Spiel weniger als Ulm (2.Platz) und zwei Spiele weniger als Bayern (3. Platz) hat. Wenn man dies berücksichtigt und auf die Niederlagen bzw. auf den direkten Vergleich schaut, ist die IBAM theoretisch nicht 4. sondern vor Bayern und Ulm auf dem 2. Platz der Tabelle.

Für IBAM spielten: Huljak (2), Obiesie (25), Bessoir (23), Svinger (10), Kolb, Holzmann, Mefan (3),Gottlöber, Baldo, Fischer (14), Leuchten, Klokkers (1)

Münchner Derby in der NBBL

Am Sonntag kommt es zum Megaspiel: IBA München gegen den FC Bayern Basketball. Tipoff ist um 15 Uhr in der Morawitzkyhalle.

Es ist die Neuauflage des Nbbl-Finale der vergangenen Saison. Nun für die Schwabinger in eigener Halle. Der FC Bayern steht zum jetzigen Zeitpunkt souverän auf dem 2. Tabellenplatz, sie mussten sich aber im vergangenen Spieltag gegen Ludwigsburg geschlagen geben. Das Spiel endete knapp mit 75:73. Beste Akteure dabei: Nelson Weidemann (17 pt./9 rb.) und Bruno Vrcic, der mit 21 Punkten Topscorer wurde.
Beide sind bislang immer wichtige Faktoren des Angriffsspiels der Bayern gewesen. So punktet Weidemann im Schnitt 18,83 mal, hatte 6,67 Rebounds, 2,67 Assists und 2,17 Steals. Vrcic macht zudem durchschnittlich 17,25 Punkte. Hinzukommen pro Spiel 14,5 Punkte von Shooting Guard Binapfl.

Das Nbbl-Team von IBAM konnte anders als der FCB das letzte Saisonspiel gewinnen. So bezwang man das Team Urspring eindeutig mit 82:61. Das Spiel gab den Spielern Selbstvertrauen für die weiteren Herausforderungen. Gute Verteidigungsarbeit brachte sie dabei schon frühzeitig in Führung. Daran muss unbedingt angeknüpft werden! Gegen die Bayern ist nun auch Offensiv mehr Klarheit und Ruhe, vor allem im Spielaufbau, wichtig. Doch das IBAM-Team geht optimistisch in das Derby. Hochmotiviert und fokussiert will man das nächste Stadtderby für sich entscheiden. IBA München vs. FC Bayern Basketball in der Mora! Jedes Jahr wieder ein Highlight der Saison.

Kommt vorbei und feuert die Jungs zum Sieg an!

Herren 1 mit Derby gegen Hellenen

Der MTSV Schwabing empfängt in der Regionalliga Süd/Ost kommenden Samstag OSB Hellenen München. Das Derby beginnt um 20 Uhr in der Morawitzkyhalle.

Der Aufsteiger befindet sich derzeit auf dem 6. Tabellenplatz und hat eine ausgeglichne Sieg/Niederlage-Bilanz.
In der, seit dieser Saison komplett neu zusammengestellten Mannschaft, sind auch 3 alte Bekannte: Aiden Francois-Friis, Raphael Miksch sowie Julian Lippert spielten schon für den MTSV in der Regionalliga. Der Österreicher Miksch war sogar im Jugendprogramm der IBA München aktiv. Neben dem oben genannten Lippert (20,3 pt./9,5 rb.) ist vor allem auch Omari Knox zu erwähnen. Dieser ist derzeit mit 25,0 Punkten zweiter Topscorer der Liga. Zudem holt er 6,8 Rebounds und es gelingen ihm 1,7 Steals und 3,8 Assists pro Spiel. Beide Spieler machen daher im Schnitt zusammen mehr als 45 Punkte! Dies muss kommenden Samstag für einen Heimsieg verhindert werden. Defensiv muss beiden daher mit vollem Elan entgegen getreten werden. Nur durch gute Verteidigung hat das junge schwabinger Team eine Chance das Derby für sich zu entscheiden.

Das Team freut sich auf das Derby in eigener Halle und hofft daher auf die Unterstützung vieler Zuschauer.

Der MTSV mit der nächsten Herausforderung in der Regionalliga

Hapa Ansbach heißt der Heimspiel-Gegner am Samstag Abend. Spielbeginn ist zur gewohnten Zeit (20:00 Uhr) in der Morawitzkystr. 3.

Ansbach ist derzeit auf dem 7. Platz der Tabelle zu finden. Sie konnten von den bisher 10 Spielen die Hälfte für sich entscheiden. So auch vergangenen Samstag in eigener Halle. Dort bezwangen sie TTL Bamberg eindeutig mit 81:66. Erwähnenswert in diesem Spiel war das Double-Double von Simon, wobei er 17 Punkte und 12 Rebounds auflegte. Zudem steuerte Freer 20 Punkte bei.
Diese beiden sind auch Konstante in ihrem Team: Simon mit durchschnittlich 18.6 Punkten und 6.9 Rebounds sowie Freer mit 14.7 Punkten, 5 Rebounds und 3.4 Assists. Zudem punkten bei Ansbach Nezeocha und Jezildzic im Schnitt Zweistellig.
Daraus ist zu schließen, dass die Gäste ein breitaufgestelltes Team sind. Nur wenn man diese Spieler unter Kontrolle bekommt, hat man gute Chancen als Sieger aus der Partie zu gehen. So muss auf jeden Fall verhindert werden dass man erneut 95 Punkte kassiert. Das schwabinger Team will den Ausrutscher gegen Jena unbedingt wieder gut machen. Daher soll nun ein Sieg gegen Ansbach her.
Um wieder 2 Punkte auf das Mannschaftskonto zu packen, benötigt die Mannschaft vollste Unterstützung. Seid da und feuert die Jungs zum nächsten Heimsieg an!

Herren 1 verliert Heimspiel gegen Jena 2

Die Schwabinger schaffen es nicht nach einem vermeintlich gutem ersten Viertel die Gäste zu bezwingen und mussten sich mit 86:95 geschlagen geben.

Jena kam zunächst besser ins Spiel (4:10). Daraufhin schafften es die in dieser Phase stark spielenden Schwabinger im Gegenzug einen 23:8-Lauf zu starten, wodurch der MTSV mit 27:18 in die Viertelpause ging. Besonders Gibbs und Bessoir trugen das Team in diesem Viertel.
Im zweiten Viertel konnten die Jungs um Headcoach Burci die Führung kurzfristig auf 32:18 ausbauen. Auf Grund von 3 verwandelten Freiwürfen und eines wilden Dreierwurfes in den Schlusssekunden der ersten Halbzeit schafften es die Gäste aber bis auf 4 Punkte ranzukommen.
Nach der Halbzeit ging es aus Sicht der Münchner leider so weiter. Der Spielfluss im Angriff und der Willen in der Verteidigung wurde im 3. Viertel nicht von Seiten der Schwabinger fortgeführt.
So wechselte die Führung auch schon nach wenigen Minuten. Weil Jena auch nach dem Führungswechsel zu vielen Punkten kam, schafften es die Gastgeber nicht das Spiel wieder zu wenden. Das 3. Viertel endete mit 64:69.

Auch in der Schlussperiode des Spiels lies das schwabinger Team zu viele Punkte zu. Man kam sogar am Viertelanfang noch bis auf einen Punkt an Jena heran. Doch um die Führung zu übernehmen reichte es nicht.
Entscheidend dabei war auch die extrem gute 3er-Quote der Thüringer in dieser Phase. Die Begegnung endete schlussendlich mit 86:95. Es waren einfach zu viele Punkte die man in eigener Halle zu lies die den Sieg kosteten. Ganz zu schweigen was ohne Topscorer Gibbs passiert wäre, der die Gastgeber Offensive immer wieder im Spiel hielt.
Für Schwabing spielten: Bessoir (18), Bongo, Circiroglu (2), Dollinger, Fischer (9), Gibbs (34), Ihnen (4), Obiesie (11), Svinger, Würmseher (8)

Das Farmteam des Erstligateams Science City Jena ist zu Gast in Schwabing

Kommenden Samstag kommt es um 20:00 Uhr zum Aufeinandertreffen zwischen dem MTSV Schwabing und Jena 2. Für die Gastgeber ist es bereits das 10. Spiel in der Regionalliga Süd/Ost.

Die Schwabinger, gestärkt vom 70:82 Auswärtssieg in Bamberg, wollen das Spiel unbedingt gewinnen, um sich so weiterhin von den Abstiegsplätzen fern zu halten. Tabellarisch ist Jena ein vermeintlich einfaches Los, doch sollte man kein Team in dieser starken Regionalliga unterschätzen. Somal Gerüchten zufolge die Verantwortlichen in Jena noch einmal tätig wurden und einen US-Amerikaner verpflichteten. Doch auch Schwabing kann sich wieder über den Einsatz von Gibbs, der verletzungsbedingt in Bamberg fehlte, freuen.
Ähnlich wie Schwabing kommen bei Jena 2 viele Jugendspieler zum Einsatz. Darunter Topscorer Heber und Rahn mit jeweils 14,6 Punkten pro Spiel.
Ergänzt wird das Team wie auch beim MTSV durch erfahrene Spieler.
Der MTSV Schwabing freut sich auf die Begegnung. Aufgrund des jungen Altersdurchschnitts beider Mannschaften kann mein ein sehr schnelles und athletisches Spiel erwarten.
Da das NBBL-Team (IBAM) dieses Wochenende kein Spiel hat, gehen die jungen Spieler einmal mehr fokussiert in die Begegnung gegen Jena. Um so den nächsten Sieg einzufahren, der den Platz in der Tabellenmitte festigen soll.
Die Mannschaft freut sich auf zahlreiche Unterstützung der Zuschauer. Das Spiel beginnt am Samstag um 20:00 in der Morawitzkyhalle.

Schwabing verliert Derby in der Regionalliga

Die Schwabinger mussten sich zuhause gegen den TSV Oberhaching mit 65:72 geschlagen geben.

Schon im ersten Viertel schafften es die Gäste sich abzusetzen. Vor allem Zoric drehte für die Oberhachinger auf und machte alleine in den ersten Minuten 7 Punkte. Auf der anderen Seite hielten Gibbs mit 6 Punkten und Dollinger mit 5 Punkten den MTSV im Spiel. Oberhaching gewann das Viertel mit 18:24.

Durch 2 Dreier direkt zu Beginn des 2. Viertel verdoppelte sich die Führung der Tropics. Die Gastgeber konnten daraufhin zwar wieder auf 8 Punkte verkürzen, wirklich näher ran kamen sie aber zunächst nicht. Somit endete die erste Hälfte des Spiels mit 34:42
Auch nach der Pause änderte sich nicht viel, die Anfangsphase  gehörte erneut der Mannschaft aus Oberhaching. Noch dazu musste Topscorer und Anker des Offensivspiels der Schwabinger Nate Gibbs verletzungsbedingt ausgewechselt werden. Darauf folgte eine Phase, in der es der MTSV nicht schaffte zu punkten. Im Gegenzug könnten die Oberhachinger den Vorsprung sogar auf 14 Punkte erhöhen.
Erst Mitte des 3. Viertels trug das Angriffsspiel des MTSV Schwabing wieder Früchte, doch sie schafften es nicht ein Comeback zu starten. Viertelendstand:41:56.

Die erwünschte Aufholjagd gelang dem jungen schwabinger Team leider zu spät. Erst in den letzten 5 Spielminuten kämpfte man sich bis auf 6 Punkte heran. Trotz gutem Kampfgeist gegen das erfahrene Team der Tropics im letzten Viertel, verliert das Team um Coach Burci das Heimspiel mit 65:72.
Für Schwabing spielten: Bessoir (7), Bongo (2), Circiroglu (4), Dollinger (5), Fischer (12), Gibbs (13), Ihnen, Kolb (3), Obiesie (9), Rosenthal (8), Svinger (2)

IBAM gewinnt gegen Ratiopharm Ulm

Vergangenen Sonntag gewannen die IBAM-Jungs Zuhause gegen die bis dahin ungeschlagen Ulmer mit 69:57.

Die Gastgeber starten etwas besser ins Spiel und gewinnen das erste Viertel durch einige Fastbreak-Punkte mit 15:12. Vor allem Obiesie geht dabei voran und kommt in dieser Phasen zu schnellen Punkten. Doch das zweite Viertel gehört den Ulmern. Viele zweite Chancen am Brett und insgesamt stärkerer Offensive sind für den Führungswechsel ausschlaggebend. Zur Halbzeit steht es 29:31 für die Gäste. Nach der Pausen finden die Münchner wieder zu ihrer Stärke. Souverän kann man das dritte Viertel für sich entscheiden, wodurch IBAM mit 10 Punkten Vorsprung das Viertel beendet (49:39). In der letzten Spielperiode kann man die Führung kurzfristig auf 15 Punkte erhöhen. Schlussendlich trennen sich beiden Teams dann aber mit 68:57.

Fynn Fischer mit starken 11 offensiven Rebounds und seinem 4 Double-Double in Folge. Auch Youngstar Joshua Obiesie steuerte mit seinem zweiten Double-Double aus 14 Punkten und 10 Rebounds ein wichtigen Teil zum Sieg gegen den sehr disziplinierten Nachwuchs aus Ulm bei. Doch lange auf den Sieg ausruhen können sich die IBAM-Spieler nicht, nächste Woche wartet das nächste Topspiel. In dem man sich gegen das Nachwuchsteam des FC Bayern Basketball behaupten muss.

Für IBAM spielten: Stankovic (16), Huljak (4), Obiesie (14), Bessoir (13), Svinger (2), Kolb (3), Holzmann (2), Mefan (2), Eklou, Buchmann, Fischer (12), Krebs