IBAM JBBL mit bitterer Niederlage

Am vergangenen Sonntag musste die JBBL der IBAM eine bittere 66:71Niederlage zuhause gegen den TV Augsburg einstecken, obwohl man das Spiel über weite Strecken unter Kontrolle hatte. Damit startet der Schwabinger Nachwuchs mit 0:4 Punkten in die Relegationsgruppe R4, da dorthin die Punkte aus den Spielen gegen die bisherigen Gruppengegner Freising und Augsburg mitgenommen werden.

Hellwach starteten die Landeshauptstädter mit frischem Wind und zeigten gleich zu Beginn des Spiels, dass sie diesmal keine einfachen Punkte herschenken wollten. Konzentrierte Defense und gutes Umschaltspiel in den Fastbreak bescherten der IBAM im ersten Viertel einfache Punkte, die jedoch durch Unkonzentriertheiten in der Transition-Defense vom Gegner egalisiert werden konnten (20:18 nach dem 1. Viertel). Im zweiten Abschnitt drehten die Spieler des neuen Trainergespanns Brütting/Kareferkas vor allem in der Defensive auf und konnten die Schwaben in den ersten 7 Minuten bei unter 10 Punkten halten. Zur Halbzeit konnte man erwartungsfroh auf eine 42:35 Führung blicken.

Leider wurden die Hoffnungen auf einen Ausbau der Führung bereits durch zwei schnelle Fastbreaks zu Beginn der 2. Halbzeit durch Augsburg erstickt. Die Versuche, sich vom Gegner abzusetzen, scheiterten durch überhastete Aktionen im Angriff und eine noch nicht gereifte Abstimmung. So konnte der Gegner die Führung ergattern (51:52 nach dem 3. Viertel), als den Gastgebern nur magere 9 Punkte im 3. Viertel gelangen. Das Spiel stand nun wieder offen und wurde in den letzten Spielminuten zur Nervenpartie. Die Stimmung in der Halle hatte in diesem überaus spannenden Spiel längst ihren Siedepunkt erreicht, als der Gäste-Korb wie zugenagelt schien und die Wurfquote von 60% zur Halbzeit auf 39% gegen Spielende fiel und sogar zwei freie Korbleger nicht verwandelt werden konnten. Als die entscheidende Wurfaktion zum Ausgleich 5 Sekunden vor Schluss auch nicht von Erfolg gekrönt war, erhöhte Augsburg durch stop-the-clock fouls noch auf den 66:71-Endstand.

Die Verantwortlichen und Trainer haben nun 3 Wochen Zeit, die Mannschaft auf die schwere Aufgabe in der Relegation vorzubereiten, wo man im Hin- und Rückspiel auf SSC Karlsruhe, PS Karlsruhe Lions und Ludwigsburg trifft.

Für IBAM spielten:
Lucas Schäfer, Bent Leuchten, Eren Banko, Constantin Pfeiffer-Galvez, Justus Falkenstein, Thomas Pfaffenzeller, Anton Grupp, Chris Barbantini, Emanuel Edigin, Felix Winter, David Bugeac.

IBAM u14 Bayernliga: Dritter Sieg in Folge

Am vergangenen Sonntag konnte der u14 Nachwuchs der IBAM den dritten Sieg in Folge in der u14 Bayernliga erzielen, als man sich souverän mit 69:54 in Rosenheim durchsetzte. Gleich zu Beginn der Partie starteten die Mannen des Trainergespanns Karaferkas/Brütting hochkonzentriert und konnten sich schon nach 2 Spielminuten mit 13:4 absetzen. Garant des Vorsprungs waren die kompakte Verteidigung und das schnelle Umschaltspiel in den Fastbreak. Bis zum Ende des ersten Viertels konnte der Vorsprung gehalten werden (17:9). Das zweite Viertel sah eine ausgeglichene Partie, als sich beide Teams mit 15:15 trennten (37:29 Halbzeitstand). Ein ähnliches Spiel bot sich den Zuschauern im dritten Viertel. Erst im letzten Spielabschnitt konnte sich die IBAM entscheidend absetzen, als sie nach 36 Minuten mit 13 Punkten in Führung gingen. Die Coaches sind sehr stolz über die Entwicklung der Spieler, individuell und mannschaftlich, und freuen sich auf die sogenannte Platzierungsrunde, wo man nochmals in Hin- und Rückspielen auf Rosenheim und Augsburg trifft. Nach der sukzessiven Leistungssteigerung der Mannschaft erhoffen sich alle Beteiligten ein erfolgreiches Abschneiden in den letzten vier Saisonspielen.

Für die IBAM spielten:
Ioannis Karaferkas, Deniz Yilmaz, Nico Gabelberger, Jamie Jäger, Erdem Uzal, Dominik Zrakic, Benjamin Sadikovic, Quentin Brugger, Gabriel Parlov, Luca von Klitzing, Anton Zanner, Marvin Kühn.

IMG_2918

NBBL ALLSTAR GAME mit doppelter Schwabinger Beteiligung

Am kommenden Wochenende findet in Bonn das alljährliche Allstar Game der NBBL statt. Hier können die besten Talente der deutschen U19 Bundesliga ihr Können vor großem Publikum in der Bundesligahalle und live im Internet unter Beweis stellen. Zum zweiten Mal in den letzten beiden Spielzeiten der NBBL sind auch Vertreter der IBAM präsent – nicht nur auf dem Feld: an der Seitenlinie koordiniert zum ersten Mal Head Coach Robert Scheinberg gemeinsam mit Ludwigsburger Trainer Felix Czerny die Auswahl aus dem Süden und erntet wohlverdient die Früchte einer ausgezeichneten ersten Saisonhälfte. Auf dem Feld hält Dimitrije Mrdja die Fahne der IBAM hoch. Der Münchner Point Guard aus Belgrad legt im Schnitt 14 Punkte, 5.7 Assists, 4.8 Rebounds und 2.9 Steals auf.

Ebenfalls für die IBAM nominiert waren Fynn Fischer und Oscar da Silva. Fischer präsentiert sich vom 13.-15. auf dem Adidas Next Generation Tournament in Kaunas. Als Gastspieler bei den Fraport Skyliners reiste er Anfang der Woche nach Litauen. Bei dem europäischen Topturnier trifft er auf Konkurrenz aus dem ganzen Kontinent. Da Silva musste die Teilnahme leider verletzungsbedingt kurzfristig absagen.

Trotz der Absagen bestätigen die vier Nominierungen die gute Arbeit, die in dem Münchner Projekt im NBBL-Bereich geleistet wird und lässt auf weitere ähnliche Auszeichnungen in der Zukunft hoffen.