IBAM stellt zwei weitere Junioren-Nationalspieler

Der Traum von der Jugend-Nationalmannschaft könnte nächstes Jahr für zwei weitere Talente der IBAM in Erfüllung gehen. Fynn Fischer (17, C) und Joshua Obiesie (16, SG) wurden für den Nominierungslehrgang vom 11.-14. Dezember in Heidelberg ausgewählt. Damit haben beide Spieler die Chance sich vor den Augen der Bundestrainer für die U18 Nationalmannschaft für nächstes Jahr zu empfehlen. Fischer, der mit 14,8 Punkten und 7,7 Rebounds eine wichtige Stütze der IBAM darstellt, war im Sommer bereits im erweiterten Kader für die 3×3 EM. Aber auch Obiesie, um dessen erste Lehrgangsteilnahme es sich handelt, darf mit seinen 9 Punkten, 3 Rebounds und einer Quote von 50% von jenseits der Drei-Punkte-Linie selbstbewusst an die Herausforderung herangehen. Mit Oscar da Silva wären das bereits drei Spieler in nur zwei Jahren, die den Sprung auf die ganz große Bühne schaffen. Wir wünschen unseren beiden Jungs viel Erfolg und hoffen, bald zwei weitere Münchner Jungs mit Adler auf der Brust auflaufen sehen zu dürfen.

natio

NBBL mit souveräner Vorstellung gegen MBC

Die Internationale Basketball Akademie München empfing am Sonntag die Nachwuchsmannschaft des MBC aus Halle in der Morawitzkyhalle. Das Spiel, in dem alle Münchner Spieler zu ihren Einsatzminuten kamen wurde souverän mit 78:40 gewonnen. Mit dem fünften Saisonsieg führt die IBAM damit – aktuell auf dem zweiten Platz – gemeinsam mit dem FC Bayern und dem TSV Breitengüßbach die Divison Südost an.

Die Gäste aus Halle, die sich in der Vergangenheit oft als unangenehme Gegner erwiesen hatten und sich im Rückspiel zudem mit einem Neuzugang aus Litauen verstärkt hatten, gingen sehr motiviert in die Partie. Die Münchner fanden jedoch schnell zu ihrem Spielrhythmus, der dieses Jahr bereits mehreren Teams zum Verhängnis geworden war und führten bereits nach dem ersten Viertel zweistellig (19:7). Besonders die Arbeit am offensiven Brett bescherte einfache Punkte. Fynn Fischer glänzte mit 5 offensiv Rebounds und wurde dazu mit 17 Punkten Topscorer des Teams. Auch Oscar da Silva half mit 12 seiner 14 Punkte in der ersten Halbzeit eine solide Führung nach dem zweiten Viertel zu festigen (33:17).

In der zweiten Hälfte schaltete sich auch Anthony Okao mit ein, der ebenfalls 5 offensiv Rebounds erzielte. Er kam mit 16 Pkt und 14 Reb auf ein starkes Double-Double. Auf Seiten der Gäste hielt lediglich noch der Litauer Eimantas Stankevicius mit 19 Pkt dem Druck der Münchner stand, konnte jedoch eine Niederlage schlussendlich nicht verhindern.

Kommendes Wochenende gastiert die NBBL in Bayreuth.

NBBL siegt auch gegen Würzburg

Am Sonntag, dem 13.11.16 stand für die NBBL der IBAM der fünfte Spieltag an. Gegner war der Bundesliganachwuchs aus Würzburg, gegen den jedoch relativ ungefährdet ein 110:56 Heimsieg eingefahren werden konnte.

Das Spiel gegen den Gruppenletzten stand ganz im Sinne der Rotationsspieler der IBA. Head Coach Scheinberg verzichtete zu Beginn auf vier seiner Starter und schickte Daniel Raisch, Hendrik Wohofsky, Joshua Obiesie, Fynn Fischer und Enrico Klokkers in die Partie. Auch die „zweite“ Garde des Münchner Clubs wusste jedoch zu überzeugen und konnte schon in den Anfangsminuten eine zweistellige Führung manifestieren. Auf Seiten der Gäste leistete lediglich Jakob Jeßberger mit 13 Punkten ein wenig Widerstand, was jedoch nicht verhinderte, dass alle IBAM Spieler an ihre Spielminuten kamen und schon zur Halbzeit mit einer Führung von über 20 Punkten eine Vorentscheidung lieferten. Viele einfache Fastbreak-Punkte der Würzburger verhinderten eine höhere Führung.
Im zweiten Abschnitt wollte dann den Gästen auch immer weniger gelingen, was von den Münchnern gnadenlos ausgenutzt wurde. Ein immer weiter anwachsender Vorsprung wurde durch Fynn Fischer mit 22, Daniel Raisch mit 18, Joshi Obiesie mit 14 und Enrico Klokkers mit 13 Punkten stetig angetrieben. Nur drei Spieler der Münchner (Ballhausen, Mrdja, da Silva) blieben unter 15 Minuten Spielzeit, so bekam jeder Spieler die Chance sich zu beweisen. Erfolgreich, da mit ertönen der Schlusssirene der vierte Sieg aus fünf Spielen gesichert werden konnte.
Für IBAM spielten: Henning Ballhausen (8), Joshua Obiesie (14), Dimi Mrdja (5), Philipp Svinger (3), Daniel Raisch (18), Hendrik Wohofsky (12), Oscar da Silva, Fynn Fischer (22), William Darouiche (7), Johannes Klughardt, Enrico Klokkers (13), Anthony Okao (8).
Nächsten Sonntag empfängt die IBAM den Nachwuchs des Mitteldeutschen Basketball Clubs aus Halle, die sich in der Vergangenheit immer wieder als unangenehmer Gegner erwiesen hatten. Ein Sieg ist für die Münchner dennoch wichtig, um den zweiten Tabellenrang zu sichern.

NBBL gewinnt in Nürnberg

Vergangenen Sonntagmittag gelang der NBBL-Mannschaft der IBAM ein wichtiger Sieg gegen einen potentiellen Playoff-Contender aus der Division Südost. Das Team aus München schlug die Nürnberger Falcons in einem spannenden Spiel mit 63:72 und festigt somit den zweiten Platz in der Gruppe.
Die Partie zwischen zwei der körperlich durchschnittlich größten Teams der Gruppe Südost begann mit einer guten Leistung der IBAM. Die Nürnberger starteten nach dem verletzungsbedingten Ausfall von Point Guard Nils Haßfurther mit Matthew Meredith, der im Sommer mit der U16-Nationalmannschaft an der Europameisterschaft teilnahm, Manuel Feuerpfeil, Pal Ghotra, Tanor Ngom und Moritz Sanders, der seinerseits im Kader für die kommende U18 Europameisterschaft steht. Die Startformation der IBAM, bestehend aus Dimitrije Mrdja, Henning Ballhausen, Oscar da Silva sowie Anthony Okao und Fynn Fischer, übte von Beginn aus viel Druck auf die geschwächten gegnerischen Guards aus und wurde dafür mit vielen einfachen Korbchancen belohnt, die sie allerdings nicht ausreichend oft zu nutzen wusste. Statt bereits in der ersten Hälfte den „Sack zuzumachen“ konnten die Münchner Korbjäger also zwar eine Führung von bis zu 18 Punkten herausspielen, sich aber niemals durch einfache Punkte spielentscheidend absetzen. Stattdessen musste offensiv vor allem die Kombination Okao – da Silva dafür sorgen, dass die Falcons auf unter 10 Punkte Abstand verkürzen konnten. Gerade Okao, der die Saison eher gemächlich startete, gab in Nürnberg sowie schon am Vortag in der Regionalliga ein wichtiges Lebenszeichen von sich. Zum Seitenwechsel führte München 20:32.

Dieser Vorsprung schmolz in der zweiten Hälfte jedoch gefährlich. Während in der ersten Hälfte clever gegen die Zonenverteidigung agiert wurde, wollte in der zweiten Hälfte offensiv kaum noch eine Aktion gelingen. Rettung versprachen Mrdja von jenseits der Drei-Punkte-Linie sowie immer wieder Okao und da Silva an den Brettern. Unterstützt von einer beeindruckenden heimischen Fangemeinde, die anlässlich des 18. Geburtstags von Shooting Guard Daniel Raisch mitgereist war, konnten die Münchner letztendlich den wichtigen Sieg einfahren.

Für München spielten: Henning Ballhausen (7), Joshua Obiesie, Dimi Mrdja (17), Philipp Svinger, Daniel Raisch (2), Hendrik Wohofsky, Oscar da Silva (25), Fynn Fischer (6), Johannes Klughardt, Enrico Klokkers, Anthony Okao (15).

Am kommenden Wochenende empfängt die IBAM einen vermeintlichen Außenseiter. Die s.Oliver Baskets aus Würzburg bekleiden in der Division Südost aktuell den 9. Platz, doch werden – hungrig auf den ersten Saisonsieg – für die IBAM sicherlich kein leichtes Spiel bedeuten.

NBBL unterliegt knapp im Spitzenspiel gegen Breitengüßbach

Am vergangenen Sonntag, dem 30.10.16, stand ein Spitzenspiel zweier Gruppenfavoriten in der NBBL-Gruppe Südost an. Die IBA München gastierte beim TSV Breitengüßbach, dem Nachwuchsteam der BroseBaskets aus Bamberg und letztjährigem NBBL-Meister. In einer gut gefüllten Hans-Jung-Halle startete man um 15.00 Uhr in die Partie.
Der erste Spielabschnitt verlief, wie das gesamte Spiel, relativ ausgeglichen. Für die IBAM verzeichneten fast alle eingesetzten Spieler Punkte für sich. Johannes Klughardt verwandelte von jenseits der Drei-Punkte-Linie, während Fynn Fischer und Anthony Okao immer wieder am Brett oder vom Zonenrand zu einfachen Punkten fanden. Allerdings wurden auch für die Gastgeber wieder und wieder einfache Korbwürfe zugelassen, weshalb sich die IBA schwer tat sich bereits früh ein kleines Führungspolster herauszuspielen. Allen voran ein beherzt aufspielender Nicolas Wolf wusste Widerstand zu leisten. Er kam am Ende auf 21 Zähler.
Das zweite Viertel verlief ähnlich, jedoch konnte sich der TSV bis zur Halbzeit eine kleine Führung aufbauen.
Im dritten Viertel fand die IBA zu gewohntem Selbstvertrauen zurück. Henning Ballhausen gab mit seinen 18 Punkten und aggressiver Verteidigung an „Güßbach“s Point Guard, Nationalspieler Jona Hoffmann, wichtige Impulse von der Bank. Auf Seiten der Franken bereiteten jedoch der Litauer Kulboka und Nicolas Wolf weiterhin Probleme für die Münchner Verteidigung.
Die letzte Periode wurde dann über weite Strecken von den Münchnern dominiert. Fynn Fischer, der am Ende auf starke 24 Punkte kam, hielt die Münchner im Rennen, während sich eine konstante Führung von 6-8 Punkten herausbildete. Diese konnten die Isarstädter bis eine Minute vor Abpfiff auch halten. Dann ging alles schief: zwei unsportliche Fouls gegen die IBAM, daraus drei Punkte durch Freiwürfe für den TSV. Anschließend ein Dreier von Bambergs Scharfschützen Kulboka und ein Ballverlust im darauffolgenden Angriff für München. Dann ein gut herausgespielter Wurf vom Zonenrand für Wolf und der Spielstand von 84:83. Den letzen Wurf, bei 3 Sekunden zu spielen, vergaben die Münchner leider womit das Spiel besiegelt war.
Eine Chance zur Revanche gibt es bereits am 4.12.16. Dann empfängt die IBAM die Bamberger zum Rückspiel, um 15.00 Uhr in der Morawitzkyhalle in Schwabing.