IBAM Spieler für Sichtungslehrgang nominiert

Vom 13.-16 Dezember findet der Nominierungslehrgang der U18 Jungen im Bundesleistungszentrum in Kienbaum statt. Dazu wurden 48 Nachwuchskorbjäger berufen. Mit dabei unsere beiden NBBL Spieler Oscar Leon da Silva (98er Jahrgang) und Fynn Fischer (99er Jahrgang). Die entgültige 12 köpfige U18 Nationalmannschaft für 2016 wird am Ende aus den nominierten Spielern gebildet. Mit Bruno Vrcic (2000er Jahrgang) der den Sprung in den 12er Kader der diesjährigen U15 Nationalmannschaft schaffte, zeigt die jahrelange kontinuierliche Nachwuchsarbeit von Robby Scheinberg und seinem Trainerstab das durchgehend in allen Jahrgänge Spitzenspieler in Schwabing ausgebildet werden können. Herzlichen Glückwunsch an Spieler und Trainer.

NBBL überragend in Chemnitz

Zu ungewohnter Zeit spielte unsere NBBL an diesem Mittwoch in Chemnitz. Die Niners sind einer der Aspiranten auf einen Playoff – Platz und somit war das heutige Spiel schon ein bisschen voerentscheidend, wer den beiden führenden noch ungeschlagenden Mannschaften Breitengüssbach und dem FC Bayern auf den Fersen bleibt. Bei den Niners fehlte verletzungsbedingt Nationalspieler Jonas Richter, bei der IBAM fehlte Tim Peisker, daneben waren  Oscar DaSilva und Miljan Raut angeschlagen und nur bedingt einsatzbereit. Robby Scheinberg stellte seine Spieler auf eine extrem starke Defense ein um die beiden Guards Mixich und Gürtler zu kontrollieren. Ballhausen, Würmseher und West im Wechsel liessen den Chemnitzer Topscorern keine Entfaltungsmöglichkeiten, sodass am Ende beide Guards zusammen auf nur 3 Punkte kamen. Dies war auch gleichzeitig der entscheidende Schlüssel zum Erfolg.

Angeführt von Dmitri Mrjda wurden die Niners überrannt und das erste Viertel mit 21:9 für die IBAM entschieden. Das zweite Viertel gestaltete sich ausgeglichener und so wurde mit 40:28 die Seiten gewechselt. Nach der Pause und einer weiteren Ansprache von Robby Scheinberg, erwischten die Schwabinger wieder den besseren Start und bauten die Führung kontinuierlich auf 25 Punkte aus. Trotz immer wieder nur kurzer Einsatzzeit punktete Oscar immer wieder und nutzte seine athletische Überlegenheit in dieser Phase des Spiels.  Mitte des dritten Viertels war das Spiel entschieden und die Starting Five wurde geschont. Beim Spielstand von 57:32 ging es in das letzte Viertel, und die jungen Spieler nutzten konsequent Ihre Chance. Fynn Fischer wurde mit 18 Punkten Topscorer und alle Spieler punkteten. Ein verdienter 76:46 Sieg war der Lohn für die beste Saisonleistung.  Durch den Sieg in Chemnitz rückt das Team auf den dritten Tabellenplatz vor.

Nun heisst es , eine kurze Pause einlegen, Energie tanken und für das schwere Spiel nächste Woche, bei der rent4office Nürnberg, alle Spieler wieder gesund an Bord zu haben. Die Nürnberger sind punktgleich Tabellenvierter und haben bisher nur eine knappe Niederlage gegen Breitengüssbach hinnehmen müssen.

IBAM JBBL-Sieg beim Stadtrivalen

Am vergangenen Sonntag kam es zum innerstädtischen Aufeinandertreffen zwischen dem FC Bayern München und der Internationalen Basketball Akademie München.

Die Ausgangssituationen beider Mannschaften hätten zu Beginn unterschiedlicher kaum seien können, trafen die Schwabinger – bis zu diesem Zeitpunkt noch ohne Sieg – auf den ungeschlagenen Tabellenführer.

Nach einer Schweigeminute zum Gedenken der Opfer des Terroranschlags startete das Spiel – die Nervosität war beiden Mannschaften anzumerken – Ballverluste auf beiden Seiten und ein ausgeglichener Spielstand (14:11) zur Mitte des 1. Viertels waren das Ergebnis. Im Anschluss konnten sich die jungen Schwabinger mit einem 10:0-Lauf erstmalig absetzen und mit einem starken 17:26 in die Viertelpause gehen.

Das zweite Viertel hingegen wurde deutlich ausgeglichener gestaltet. Ein Dreier von Kilian Binapfl eröffnete das Viertel – die Antwort von Joshua Obiesie folgte promt – ebenso mit 3 Punkten.
Viele Freiwürfe und eine hohe Anzahl an Ballverlusten prägten nun das Spiel – der Vorsprung der Schwabinger bestand, jedoch schmolz dieser zu Halbzeit auf 38:43.

Wer dachte, der FC Bayern würde nun das Spiel an sich reißen, wurde getäuscht. Immer wieder konnte die Presse ausgehebelt werden, was zu leichten Korblegern führte. Durch die durchgehende Press-Verteidigung beider Mannschaften entwickelte sich ein immer schnelleres – aber auch unruhigeres Spiel. Ballverluste, Fehlwürfe, Offensiv-Rebounds dominierten diesen Abschnitt, den die IBAM jedoch mit guter Team-Verteidigung mit 17:21 gewinnen konnte.

Nach 35 Minuten sahen die jungen Schwabinger bereits wie der sichere Sieger aus. 12 Punkte Vorsprung, 3 verbleibende Auszeiten und ein FC Bayern, der sich an der Verteidigung der Schwabinger immer wieder die Zähne ausbiss sorgten zu früh für ein sicheres Gefühl. Nach 5 (!) Ballverlusten in Folge war der Vorsprung dahin – ein 10:0 Lauf sorgte für den Ausgleich und ein spannendes, offenes Spiel zwei Minuten vor Spielende. Das Momentum lag auf Seiten des FCBs. Das Trainergesann Görtler/Brütting wiederum bat seine Spieler zur zweiten Auszeit in 3 Minuten und appellierte an die Verteidigungsarbeit. Mit viel Siegeswillen, einer wiedererstarkten Verteidigung und einem 0:5 Lauf in den letzten 2 Minuten konnten die Youngster aus Schwabing das Ruder herumreißen und einen 72:77-Auswärtserfolg einfahren.

Der Jubel bei Spielern, Trainern und Zuschauern kannte keine Grenzen. „Wir sind sehr stolz auf die Jungs – die Intensität und Verteidigungsarbeit im Halbfeld haben uns heute einen wichtigen Sieg außer der Reihe gebracht. Das gibt uns nach den guten Leistungen gegen Urspring und Ulm nun Auftrieb und Selbstvertrauen. Die Jungs haben sich diesen Sieg heute verdient!“, resümierte das Coaching-Team Görtler/Brütting.

Folgende Jungs spielten für die IBAM:

Marek, Merz, Schmehl, Obiesie, Vrcic, Prantl, Beerlage, Rasch, Billinger, Babl, Bober, Poppel

NBBL mit deutlichem Sieg gegen Würzburg

Am vergangenen Sonntag war der Nachwuchs des Erstligisten s’oliver Würzburg in der Morawitzkyhalle zu Gast. Unsere NBBL startete von Beginn an hellwach und nutzte Ihre körperlichen Vorteile. Durch fünf Punte von Miljan Raut und weiteren neun Punkten in Folge von Oscar, wurden die Gäste nach 5 Minuten zu einer ersten Auszeit gezwungen (13:4). Danach war Oscar gar nicht mehr zu stoppen und führte im Alleingang das Team zu einer 21:7 Führung. Erst in den letzten zwei Minuten der ersten Viertels fingen sich die Gäste wieder und verkürzten auf 21:13.

Im zweiten Viertel ging so weiter wie das Erste begann, aus einer starken Defense punkteten vor allem Chris Würmseher und Fynn Fischer abwechselnd im Takt. Die Würzburger fanden kein Mittel gegen die aggressive Ganzfeldpresse und geschicktes Kombinationsspiel. Dann verletzte sich Oscar in der 16 Minute und der Spielfluss ging etwas verloren. In dieser Phase kam der Würzburger Topscorer zu mehreren Korberfolgen von der 3 Punktelinie. Schlussendlich wurden beim Stande von 55:34 die Seiten gewechselt.

Auch nach der Pause, blieb das Spiel eine klare Sache, kurzzeitig verkürtzte Würzburg auf 57:41 um dann aber wieder durch mehrere Dreier von David West und eine 11:0 Lauf aussichtslos zurückzufallen. In der 29. Minute wuchs der Vorsprung auf 32 Punkte an und das Spiel war entschieden. Mit 78:47 ging es in das letzte Viertel. Jetzt setzte Robby Scheinberg alle Spieler ein, wechselte viel durch und jeder Spieler trug sich in die Scorerliste ein. Am Ende ein auch in dieser Höhe verdienter 97:62 Sieg.

Jetzt heisst es, den Fokus auf den nächsten Gegener zu legen. Am Mittwoch (Buss und Bettag) kommt es zu ungewohnter Zeit bei den Niners Academy aus Chemnitz zu einer ersten Standortbestimmung. Am heutigen Sonntag erlitten die Niners eine bittere knappe Niederlage in Nürnberg und rutschten auf den vierten Tabellenplatz ab und werden sicherlich alles daran setzten am Mittwoch den Anschluss an die Spitzengruppe zu halten. Um im Rennen auf einen Playoff Platz dabei zu sein ist ein Sieg für Robby und seine Jungs Pflicht.

Tabelle | Statistik