NBBL stark gegen Breitengüssbach

22288826489_d9bc1e760f_k-web

Am vergangenen Sonntag traf in der wieder einsatzfähigen Morawitzkyhalle unsere IBAM NBBL auf den NBBL Meisterschaftsfavoriten, den TSV Troester Breitengüssbach. Die Nachwuchsmannschaft der Brose Basket Bamberg, besitzt mit Taras, Kratzer, Sanders, Keppler vier Nationalspieler und hat sich mit Androlas Kulboka auch noch mit einen European Top Prospect aus Litauen verstärkt. Die Starting Five spielt gar komplett in der ProA Mannschaft des Kooperationspartners Baunach Pikes und wirkte gleich von Beginn an sehr überlegen und führte schnell nach 3min mit 10:2. Es sah nach einem erwarteten Debakel aus, was unser Coach Ralf Bachmeier zu einer schnellen Auszeit zwang. Die Worte des Trainers zeigten Wirkung und das Spiel der IBAM wurde strukturierter, der anfangs spürbare Respekt vor den vor allem körperlich stark überlegenen Bambergern (sechs Spieler zwischen 2,05 – 2,10m) legte sich zunehmend. Punkt für Punkt kämpfte sich die IBAM heran und kam immer wieder durch schöne Spielkombination zum Erfolg (19:23 gegen Ende des ersten Viertels).

22462536362_189d16c8e5_k-web

Im zweiten Viertel fand die Mannschaft immer besser ins Spiel, Distanzwürfe von Mrdja, Peisker und DaSilva brachten gar eine erste 34:32 Führung. Durch schnelle Fastbreaks von Würmseher, Ballhausen und West hielt man den Favoriten lange auf Distanz. Unter dem Korb spielte das erstemal Neuzugang Miljan Raut der sich immer besser gegen Kratzer und Sanders durchsetze und am Ende mit 17 Punkten ein Klasse Spiel machte. Kurz vor Ende konnten die Bamberger noch einmal durch leichte Punkte unter dem Korb und einen Dreier von Kubolka eine knappe 47:46 Führung in die Halbzeit retten. Das zweite Viertel selber konte die IBAM aber mit 27:24 gewinnen.

22462349702_fb6b06a155_k-web

Nach der Pause kamen die Jungs hellwach auf das Feld, Chris Würmseher mit 23 Punkte Topscorer fand immer wieder Lücken in der Abwehr der Gäste, mal im Fastbreak , mal in der Penetration. Als dann in der 25min die IBAM das erstemal mit 68:63 in Führung ging stand die Halle Kopf. Immer wieder fielen jetzt auch schwere Würfe sodass das dritte Viertel mit 27:25 gewonnen werden konnte. 73:72 hies es am Anfang des letzten Viertels, als die Zeit von David West schlug. Bis zur 35 Minuten traf David drei Dreier und einen Mitteldistanzwurf, und brachte die IBAM gar mit 5 Punkten 82:77 in Führung. Die Sensation lag in der Luft, was den Bamberger Coach zur Auszeit zwang. Jezt übernahm auf Bamberger Seite Topspieler Arnoldas Kulboka, mit 26 Punkten Topscorer des Spiels, die Regie und traf einen Dreier nach dem anderen auch aus schier umöglichen Distanzen. Am Ende liessen die Kräfte und Konzentration mehr und mehr nach, unterlag letztendlich dem hohen Favoriten mit 93:102. Ein erstklassiges Spiel auf höchstem Niveau und beste Werbung für den Basketballsport in München. Schön ist abschliessend festzuhalten, dass die Schwabinger NBBL mit einem überragenden Nachwuchsteam der Bamberger Meistermacher über weite Strecken mithalten konnte.

NBBL startet mit Auswärtssieg in Bayreuth

Am vergangenen Sonntag spielte unsere NBBL im ersten Auftaktspiel in der Oberfrankenhalle, der Heimarena der medi Bayreuth gegen den Bundesliganachwuchs. Das Trainergespann Bachmeier/Woehrle startete mit Oscar DaSilva, Dimitri Mrdja, Tim Peisker, Henning Ballhausen und Chris Würmseher in der Starting Five. Zunächst tat man sich schwer gegen die schnellen aber körperlich unterlegenen Wagenstädter, konte aber vorallem unter dem Korb durch Oscar DaSilva und Tim Peisker zu sicheren Punkten kommen. Das erste Viertel endete dann 24:17. Im zweiten Viertel erhöhte die IBAM den Druck in der Ganzfeldpresse und erzwang viele Ballverluste des Gegners, welche von den schnellen Guards  Ballhausen, Würmseher und Bongo zu einer deutlichen Halbzeitführung genutzt wurden. (52:32).

Nach der Pause, wurde kontuierlich das Tempo mittels Ganzfeldpresse hoch gehalten. Durch Distanzwürfe von Dimitri Mrdja, David West und Oscar daSilva sowie schnelle Fastbreaks konnte die Führung weiterausgebaut werden und dem Gegner wurden nur noch schwierige Würfe erlaubt. Die Bayreuther konnten auf 8 Punkte im dritten Viertel gehalten werden. (69:40). Im letzten Viertel wurde dann viel rotiert und ausprobiert, neue Spielzüge getested und alle Spieler kamen zum  Einsatz. Oscar DaSilva (25 Punkte) und Chris Würmseher (21 Punkte) knacken dann bis zum Ende sogar die 20 Punkte-Marke. Ein auch in dieser Höhe verdientes 97:59 war am Ende des Tages der Lohn für eine sehr gute Mannschaftsleistung.

Ein gelungener Einstand in die neue NBBL Saison. Jetzt heisst es volle Konzentration und intensive Vorbereitung auf das Topspiel am Wochenende gegen den mit Nationalspielern gespickten Meisterschaftsfavoriten TSV Tröster Breitengüssbach. (So 25.10, 15:00Uhr, Morawitzkyhalle)

JBBL unterliegt nach langerer Fürhung knapp mit 72:67

Gleich im ersten Spiel der Saison stand für die Mannschaft um Kapitän Vrcic ein absoluter Härtetest beim heimstarken Team aus Urspring auf dem Programm.

Mit viel Vorfreude und einer gehörigen Portion „Nervosität“ startete das Spiel, wobei die Gastgeber den besseren Start erwischten (10:7 nach 6 Minuten). Das von Leidenschaft und Intensität geprägte Spiel kippte jedoch nach und nach auf die Seite der jungen Schwabinger. Nach dem ersten Viertel stand es 20:12.

Auch im zweiten Viertel konnten die schwabinger Jungs ihre Führung ausbauen, ehe der Heimtrainer seine Mannen, nach zwei erfolgreichen 3-Punktewürfe von Merz und Obiesie in die Auszeit bat. Mit einem guten 40:29 ging es für das Team der Internationalen Basketbal Akadmie aus München in die Halbzeitpause.

Nun machte sich die Unerfahrenheit der neufomierten Münchner Mannschaft bemerkbar und das Spiel wurde auf beiden Seiten zerfahrener. Durch viele Einzelaktionen konnten man eine 5 Punkte Führung in den Schlussabschnitt retten. 54:49.

Die Verletzung von Innenspieler Florian Beerlage (1. HZ) nagte nun immer mehr am IBAM-Team. Auch deshalb ging das Reboundduell in dieser Phase klar verloren, was den Gastgebern viele zweite Chancen ermöglichte. Der Vorsprung schmolz dahin – in Minute 33 entriss der starke Moritz Noeres den Schwabingern die Führung. Von diesem Schlag sollten sich die jungen Mannen aus dem Münchner Norden nicht mehr erholen, auch wenn es durch viel Einsatz und Kampf bis zur letzten Sekunde spannend blieb. Endstand: 67:72.

„Eigentlich haben wir das heute 35 Minuten wirklich gut gespielt, teilweise mit schönen Teamaktionen. Am Ende haben uns die Nachlässigkeiten im defensiven Rebound und die einfachen Ballverluste den Sieg gekostet. Hier müssen wir konzentrierter zu Werke gehen. Nichts desto trotz bin ich Stolz auf meine Mannschaft – sie hat über den Großteil des Spiels unseren Plan sehr gut umgesetzt. Darauf müssen wir nun aufbauen.“, resümierte Coach Görtler.

Für die IBAM spielten:
Bruno Vrcic (26), Maximilian Marek, Michl Babl, Robert Merz (13), Joshua Obiesie (12), Florian Pavic, Johannes Poppel (1), Vincent Rasch (4), Thomas Billinger, Florian Beerlage (7), Marcel Poser (4), Gabriel Bober

Weiter geht es in zwei Wochen mit einem Termin außer der Reihe. Das nächste Spiel findet am 30.10.2015 beim TS Jahn München in den Hallen des Wilhelm-Hausenstein-Gymnasium statt. Jump ist um 1830 Uhr.